Branchennews

Die Inhalte der Seiten von ID Medien Verlagsgesellschaft wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die ID Medien Verlagsgesellschaft jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter ist die ID Medien Verlagsgesellschaft gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die ID Medien Verlagsgesellschaft ist als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, die von Iihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die ID Medien Verlagsgesellschaft diese Inhalte umgehend entfernen.



Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp)

Berlin (ots) - Anlässlich des 250. Jubiläums des Pfandbriefs haben
die deutschen Pfandbriefbanken heute in Frankfurt eine umfangreiche
Festschrift über die Entstehung und Entwicklung des Pfandbriefwesens
präsentiert. Darin untersucht die vom Verband deutscher
Pfandbriefbanken (vdp) beauftragte Wirtschaftshistorikerin Dr.
Friederike Sattler von der Goethe-Universität Frankfurt die
Geschichte dieses Vorzeigeprodukts am deutschen Finanzmarkt von den
Ursprüngen des Pfandbrief-Systems bis in die Gegenwart. Zudem enthält
die Festschrift einen Beitrag des Finanzanalysten Fritz Engelhard mit
Fokus auf den jüngsten Entwicklungen seit dem Erlass des
Pfandbriefgesetzes im Jahr 2005.

"Die Festschrift ist die erste wissenschaftlich fundierte
Gesamtanalyse zur Entwicklung des seit 250 Jahren begehrten
Pfandbriefs von seinen Anfängen bis zur bevorstehenden Harmonisierung
von Covered Bonds in Europa", sagte Dr. Louis Hagen, Präsident des
vdp und Vorsitzender des Vorstands der Münchener Hypothekenbank.

Die Festschrift "Der Pfandbrief 1769 - 2019: Von der preußischen
Finanzinnovation zur Covered Bond Benchmark" wurde im Rahmen einer
Vortragsveranstaltung in der Hauptverwaltung Hessen der Deutschen
Bundesbank vorgestellt. Zu Beginn der Veranstaltung trug Dr. Thomas
Schäfer, Hessischer Staatsminister der Finanzen, einen Impuls zum
Thema "Finanzplatz Deutschland - Tradition und Innovation" vor. Unter
dem Titel "Quo Vadis Pfandbrief?" diskutierten im Anschluss Dr. Jörg
Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Professor
Joachim Wuermeling, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank,
Dr. Christian Ricken, Mitglied des Vorstands der LBBW, Phillipp
Waldstein, Vorsitzender der Geschäftsführung MEAG sowie Dr. Louis
Hagen, Präsident des vdp und Vorsitzender des Vorstands der Münchener
Hypothekenbank.

"Wir freuen uns über die zahlreichen Teilnehmer an der Vorstellung
unserer Festschrift. Das große Interesse zeigt die tiefe Verwurzelung
des Pfandbriefs und der Pfandbrief-Community am Finanzplatz
Deutschland", so Jens Tolckmitt, Hauptgeschäftsführer des Verbandes
deutscher Pfandbriefbanken am Abend in Frankfurt.



Pressekontakt:
Yvonne Sternkopf
+49 30 20915-380
sternkopf@pfandbrief.de

Original-Content von: Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp), übermittelt durch news aktuell


zurück
ID Medien Verlagsgesellschaft - Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp)
© copyright 2019


Suchmaschinenoptimierung