Branchennews

Die Inhalte der Seiten von ID Medien Verlagsgesellschaft wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die ID Medien Verlagsgesellschaft jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter ist die ID Medien Verlagsgesellschaft gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die ID Medien Verlagsgesellschaft ist als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, die von Iihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die ID Medien Verlagsgesellschaft diese Inhalte umgehend entfernen.



Genossenschaftsverband Bayern

München (ots) - Jahresbilanz mit den Genossenschaftsbanken: Die
bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben 2018 über 680
Millionen Euro an Förderkrediten der LfA Förderbank Bayern zugesagt.
Das ist ein Zuwachs von rund 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit
über 2.500 Zusagen an den bayerischen Mittelstand haben sie fast 50
Prozent der zugesagten LfA-Programmkredite vergeben. Dies entspricht
einem Anteil von rund 35 Prozent des gesamten programmgebundenen
Förderkreditvolumens.

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, erläutert: "Unsere
Kooperation mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken bleibt ein
Erfolgsmodell für den bayerischen Mittelstand. Das Wissen und
Know-how der Fördermittelberater der Genossenschaftsbanken zu den
flexiblen Förderangeboten der LfA sichert Existenzgründern sowie
kleinen und mittleren Unternehmen die Vorteile einer passgenauen
Finanzierung zu attraktiven Konditionen. Damit der bayerische
Mittelstand hiervon auch künftig profitiert, haben wir 2018 unter
anderem unser Förderangebot für gewerbliche Umwelt- und
Energiemaßnahmen optimiert. Die im letzten Jahr ausgebauten
Investitionsanreize durch Tilgungszuschüsse im
Energieeffizienzbereich werden vom Mittelstand hervorragend
angenommen."

Dr. Jürgen Gros, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern
(GVB), ergänzt: "Die Förderangebote der LfA ermöglichen der
Wirtschaft im Freistaat Investitionen und Innovationen zu starken
Konditionen. Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken sind
Partner des Mittelstands und nah an ihren Kunden. Dadurch fließen die
Fördermittel dorthin, wo die Unternehmen sie gebrauchen können. Die
Zusammenarbeit von LfA und genossenschaftlichen Hausbanken stärkt die
Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft im Freistaat. Sie ist Garant für
Wachstum und Beschäftigung."

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des
Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei
den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht.
Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA
auch Infrastrukturvorhaben.

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die
LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei),
www.lfa.de

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vertritt seit mehr
als 125 Jahren die Interessen bayerischer Genossenschaften. Zu seinen
1.242 Mitgliedern zählen 236 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie
1.006 Unternehmen aus Branchen wie Landwirtschaft, Energie, Handel,
Handwerk und Dienstleistungen. Sie bilden mit rund 50.000
Beschäftigten und 2,9 Millionen Anteilseignern eine der größten
mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat.



Pressekontakt:
Florian Ernst
Pressesprecher

Telefon: +49 89 / 2868 - 3402
Telefax: +49 89 / 2868 - 3405
E-Mail: presse@gv-bayern.de

Original-Content von: Genossenschaftsverband Bayern, übermittelt durch news aktuell


zurück
ID Medien Verlagsgesellschaft - Genossenschaftsverband Bayern
© copyright 2019


Suchmaschinenoptimierung